Geophysik und maßgeschneiderte Räumkonzepte

Geophysikalische Sondierungen sind zentraler Bestandteil der Kampfmittelbergung. Sie bilden die Datengrundlage auf dem Weg zu einer späteren Kampfmittelfreigabe. Zur Sondierung der Untersuchungsflächen kommen geophysikalische Methoden mit aktiven und passiven Messsystemen zum Einsatz, die von unseren Mitarbeitern an die Problemstellung Ihres individuellen Bauvorhabens angepasst werden.

Abhängig von den lokalen Gegebenheiten und den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung sowie den geplanten Baumaßnahmen, bieten wir Ihnen perfekt abgestimmte Erkundungsmöglichkeiten und Räummethoden an.

Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung erstellen wir Ihnen angepasste und individuelle Räumkonzepte für Ihre Maßnahme. Wir entwickeln für Sie die passende Methodik der weiterführenden Kampfmittelerkundung in Verbindung von Sondierungsmethoden bis zur Bergung bzw. Räumung der ermittelten Verdachtsmomente.

Das Erreichen der Kampfmittelunbedenklichkeitsbescheinigungen ist das oberste Ziel.

Unsere Leistungen im Überblick:

> Oberflächensondierung mittels Ferromagnetik, TDEM und Georadar
> Tiefensondierung mittels Ferromagnetik, 3-Achs-Magnetometer und Bohrlachradar
> Räumung von Blindgängerverdachtspunkten
> Vollflächige, punktuell bodeneingreifende Kampfmittelräumung
> Kampfmittelräumung durch maschinellen Abtrag
> Baubegleitende Kampfmittelräumung